1 / 3

Das sogenannte 'honey hunting' hat eine lange Tradition in Tanzania. Im Regenwald an den Hängen des Mt. Meru hängen die Apiaries seit Generationen ihre traditionellen Loghives in die Wipfel der Bäume, um die African Honey Bee anzulocken. Einige stachellose Bienen halten sie gern in der Nähe des eigenen Hauses. Da jeder einheimische Imker genügend Nahrung für seine Bienen bereitstellen möchte, fördert die Bienenhaltung indirekt die Wiederaufforstung im stark durch Rodung bedrohten Naturgefüge Tansanias.



Das Wissen um die eigene Tradition geht im Zuge der gesellschaftlichen Veränderungen langsam verloren. Africa Amini Earth unterstützt die Imker in der Bewahrung. Wir betreuen Bienenstöcke in den Dörfern Momella, Tinga Tinga und in Ngabobo und arbeiten mit lokalen Imkern in Ngare Nanyuki zusammen. Wir erlauben eine Teilung der Kolonien und schaffen holistische Ökosysteme, in denen wir unseren Honig produzieren. Auf dem Gelände der Maasai Lodge bieten wir Imker - Kurse an, demonstrieren die integrative Bedeutung der Imkerei für unser Permakulturprojekt und fördern den Wissensaustausch zwischen der traditionellen und der modernen Imkerei.



Die vielfältigen Eigenschaften des Honigs als Nahrungs- und Heilmittel nutzen wir bei der Produktion unseres eigenen Honigs. Unter dem Label Bee Good verkaufen wir diesen auf einheimischen Märkten zu landesüblichen Konditionen. Die Gäste der Maasai Lodge genießen ihn jeden Morgen zum Frühstück. Seine heilende Kraft entfaltet er in der naturheilkundlichen Praxis von Dr. Cornelia Wallner Frisee im Rahmen der hier angewendeten Apitherapie.